Turteltäubchen ;-)

Wettflüge

Der Brieftaubensport ist heute über die ganze Welt verbreitet. In den USA, in China, Südafrika, Taiwan, Korea, Japan, Saudi-Arabien und natürlich in ganz Europa werden Wettflüge von 100 bis 800 km organisiert.
Für Alttauben (1 Jahr und älter) beginnt in Mitteleuropa die Wettflugsaison meistens Anfang Mai und endet mauserbedingt Ende Juli. Für Jungtauben, die von Februar bis Ende April schlüpften, beginnt die Saison meist Anfang August und endet ebenfalls mauserbedingt Mitte bis Ende September. In vielen Ländern werden die Preisflüge mit den Jungtauben in ihrem Geburtsjahr immer beliebter und beginnen daher schon im Juni/Juli! Die Wettflüge der Alttauben beginnen meist mit ca. 150 km und enden mit dem Endflug (Regionalflug) um die 600 km. Es sind im Schnitt 10 - 14 Wertungsflüge, die zu einer Meisterschaft zählen. Heute geht man aber immer mehr dazu über, die besten Tauben bei den Wettflügen vorzubenennen und nur diese vorbenannten Tauben für Meisterschaften zu werten. Das hat den Vorteil, daß man Tauben bei jedem Flug umbenennen kann. Ein weiteren Vorteil dieser Methode ist die Tatsache, daß man die Tauben schonen und gezielt auf einzelne Flüge vorbereiten kann, sie nicht jedes Wochenende zu Preisflügen einkorben muss.

Für Züchter, die die Weitstreckenflüge lieben, gibt es auch Wettflüge (oft "internationale" Flüge) mit einer Entfernung bis zu 1.000 km. Auf diesen Flügen kann man aus einem größeren Gebiet (international) einen Sieger küren. Diese Weitstreckenflüge nehmen an Popularität ständig zu, und ihre "Sieger" werden für sehr viel Geld gehandelt. Für manchen Sieger wurden schon über 100.000 Euro bezahlt!
Bei den Jungtauben beginnt man meistens bei 100 km und steigert die Entfernung bis zum 5. Flug auf etwa 300 bis 400 km. Damit haben sie die Grundschule der Orientierung absolviert und starten im darauffolgendem Jahr als Alttauben.

Für die Zeiterfassung werden heutzutage bereits elektronische Chipringe verwendet, mit denen auch ohne Anwesenheit des Züchters die genaue Ankunft mit Hilfe einer Antenne und einer elektronischen Uhr festgestellt werden kann. Vor Jahren wurde noch mit mechanischen Uhren gearbeitet. Dabei bekamen die Tauben Gummiringe angelegt. Zu Hause angelangt wurden diese Gummiringe vom Züchter abgenommen und in dieser mechanischen Uhr konstatiert. Das war natürlich zeitaufwendiger und beschwerlicher für den Züchter.